Tipps

So feiern Sie ohne Risiko

Alkohol am Steuer ist kein Kavaliersdelikt. Im Gegenteil: Wer unter Alkoholeinfluss unterwegs ist, gefährdet nicht nur sich selbst, sondern auch andere.

Wer sorglos feiern will, entscheidet vor der Party, ob er auf Alkohol verzichtet oder das Auto oder Fahrrad stehen lässt. Gastgebende und Beifahrende sollten nicht weggucken. Wenn Sie klar handeln, schützen Sie sich und andere.

  • Wer um Mineralwasser oder Saft bittet, ist keine Spaßbremse. Er trinkt nur keinen Alkohol. Nötigen Sie niemand, Alkohol zu trinken – auch wenn Sie meinen, dass zum Tapas-Teller nur der spanische Rotwein schmeckt. Frisch gepresster Orangensaft passt genauso gut.
  • Bieten Sie Ihren Gästen immer auch alkoholfreie Getränke an – Mineralwasser, exotische Fruchtsäfte, Soft Drinks. Tipp: Tomatensaft passt zu fast allen warmen Gerichten.
  • Halten Sie die Rufnummer für ein Taxi bereit. Und suchen Sie im Internet die Abfahrtzeiten der öffentlichen Verkehrsmittel heraus. Bieten Sie Gästen, die weiter entfernt wohnen, ein Gästebett oder eine andere Übernachtung an.
  • Versuchen Sie zu verhindern, dass ein fahruntüchtiger Gast Auto fährt. Sie schützen dadurch ihn und andere Verkehrsteilnehmer. Wenn gutes Zureden nicht fruchtet, suchen Sie sich Verbündete unter Ihren Gästen und rufen Sie ein Taxi. Gemeinsam wird es Ihnen gelingen, den alkoholisierten Gast in das Taxi zu setzen.
  • Treffen Sie die Entscheidung, ob Sie mit dem Auto zurückfahren werden, bevor Sie Ihr Haus verlassen. Dann wissen Sie, dass Sie keinen Alkohol trinken können. Wenn Sie unschlüssig sind, lassen Sie den Wagen gleich zuhause stehen und benutzen Sie öffentliche Verkehrsmittel.
  • Wenn Sie zu mehreren unterwegs sind: Klären Sie vor der Party, wer fährt. Diese Person muss nüchtern bleiben.
  • Lassen Sie sich während des Abends keinen Alkohol aufdrängen. Jedes Glas vermindert die Fahrtüchtigkeit.
  • Klären Sie vorsichtshalber, wie sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln nach Hause kommen. Dafür reichen drei Klicks im Internet. Und stecken Sie genügend Geld für eine Taxifahrt ein.
  • Steigen Sie nicht ins Auto, wenn Sie nicht sicher sind, ob der Fahrer oder die Fahrerin noch fahrtüchtig ist. Schon ein Glas Bier oder Wein verlangsamt die Reaktionen. Sie sind nicht kleinlich sondern klug, wenn Sie nur mit nüchternen Fahrern mitfahren wollen.
  • Treffen Sie klare Absprachen zu Beginn des Abends. Es ist sinnlos, mit bereits Angetrunkenen zu diskutieren. Sie überschätzen ihre Fahrtauglichkeit.
  • Nehmen Sie sicherheitshalber Geld für ein Taxi mit. Oder informieren Sie sich rechtzeitig im Internet über die Abfahrtszeiten der öffentlichen Verkehrsmittel.
  • Das Fahrrad sollte kein Ersatz sein, nach dem Motto: Ich lass das Auto stehen und fahre mit dem Rad - dann kann ich trinken! Bedenken Sie, dass Sie ab 1,6 Promille ihre Fahrerlaubnis verlieren können und sich einer Medizinisch-Psychologischen Untersuchung unterziehen müssen.
  • Nehmen Sie auch als Fahrradfahrer sicherheitshalber Geld für ein Taxi mit oder schauen Sie nach den Abfahrtszeiten der öffentlichen Verkehrsmittel im Vorfeld nach.