Alkohol im Jugendalter?

Stärken Sie Ihr Kind

Ein gutes Selbstwertgefühl und eine stabile Persönlichkeit sind der beste Schutz gegen Abhängigkeit. Kinder brauchen ihre Eltern, um beides zu entwickeln. Nur wenn sie sich geliebt, anerkannt, geborgen und ernst genommen fühlen, lernen sie, sich selbst ernst zu nehmen und ihr Leben aktiv zu gestalten.

Eltern sind Vorbilder

Leben Sie ihrem Kind vor, dass Alkohol kein Gewohnheitsgetränk ist und dass sie negative Gefühle und Alltagsprobleme ohne Alkohol bewältigen. Wenn Sie als Elternteil maßvoll mit Alkohol umgehen, schaffen Sie eine wichtige Grundlage dafür, dass Ihr Kind das später auch tun wird. 

Verhindern Sie, dass ihr Kind (etwa bei Familienfeiern) Alkohol trinkt. Je früher Kinder beginnen, Alkohol zu trinken, desto größer ist die Gefahr, dass sie später gewohnheitsmäßig trinken. Daraus kann Abhängigkeit werden. Sie müssen in ihren eigenen vier Wänden keinen Alkoholkonsum von Jugendlichen unter 18 Jahren dulden – auch nicht bei Besuchskindern. Diese Altersgrenze ziehen die meisten Jugendschutzgesetze (außer in Deutschland): Alkohol darf weder an unter 18-Jährige verkauft noch öffentlich von ihnen getrunken werden.

Versuchen Sie, im Gespräch mit Ihrem Kind zu bleiben, auch wenn es schwierig wird. Jugendliche setzen sich in der Pubertät mit vielen Fragen auseinander und entwickeln langsam eine eigene Persönlichkeit. Es kann sein, dass Tage der Harmonie vorübergehend selten sind, dennoch braucht Ihr Kind Sie. Signalisieren Sie, dass Sie jederzeit offen sind für Fragen. 

Kinder und Jugendliche lassen sich nicht abschrecken. Aber sie sollten wissen, wie Alkohol wirkt. Schon kleine Kinder können verstehen, dass Alkohol gefährlich ist und krank macht. Älteren Kindern sollte bekannt sein,

  • welche Risiken mit häufigem und hohem Alkoholtrinken verbunden sind
  • und warum sie erst ab 18 Jahren Alkohol trinken sollten – dann nur gelegentlich und sehr mäßig.

Die Elternbroschüre „Rauschmittelkonsum im Jugendalter – Tipps für Eltern“ bietet eine Hilfestellung für Eltern und kann bei der DHS kostenlos bestellt werden (www.dha.de).