Steuerungsgremien

Hier finden Sie Informationen zu den überregionalen Steuerungsgremien der Aktionswoche Alkohol.


Bayerisches Zentrum für Prävention und Gesundheitsförderung (ZPG)
im Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL)

Das Zentrum für Prävention und Gesundheitsförderung (ZPG) im Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit unterstützt in Bayern die Aktionswoche zur Prävention des Alkoholmissbrauchs. Wir informieren über Präventionsprojekte, vermitteln Referentinnen und Referenten, helfen bei der Suche nach örtlichen Kooperationspartnern für Veranstaltungen und beraten bei der Planung. Zugleich unterstützen wir die Präventionsarbeit für und mit Jugendlichen landesweit mit eigenen Projekten und Kampagnen, unter anderem mit dem interaktiven Videoprojekt Projekt "Starker Wille statt Promille" (SWSP) und der "Aktion Disco-Fieber", in der es um Risikokompetenz und Verantwortung geht, sowie mit einer mobilen Version des "KlarSichtParcours zu Alkohol und Tabak" der BZgA. Kommen Sie gerne auf uns zu!

Kontakt:
Hildegard Aiglstorfer, M. A.
Suchtprävention
Sachgebiet GE 7
Pfarrstr. 3
80538 München
E-Mail: Hildegard.Aiglstorfer(at)lgl.bayern.de
Tel. 09131 6808 - 4503

www.zpg-bayern.de/
www.starker-wille-statt-promille.de/
www.disco-fieber.de/
www.zpg-bayern.de/klarsichtkoffer-zu-alkohol-und-tabak.html


Fachstelle für Suchtprävention Berlin gGmbH

Die Fachstelle für Suchtprävention Berlin gGmbH, unterstützt und koordiniert erneut Berliner Aktivitäten zur Aktionswoche Alkoohol. Wie auch in 2009,  2011 und 2013 wird die Aktionswoche mit der Berliner Gemeinschaftskampagne zur Suchtprävention „Na klar…!“ verbunden. In Kooperation mit Partnerinnen und Partnern plant und führt die Fachstelle berlinweite Veranstaltungen durch, z.B. die Fachtagung „Generation ‚Mischkonsum‘ – aktuelle Trends und neue Wege“. Alle Berliner Veranstaltungen werden auf der Website www.praevention-na-klar.de veröffentlicht. Darüber hinaus steht die Fachstelle für Suchtprävention allen Berliner Akteurinnen und Akteuren beratend zur Seite, stellt kostenlose Materialien zur Verfügung, verleiht interaktive Methoden sowie Präventions-Filme und sichert den Informationstransfer.

Kontakt:
Christina Schadt
Mainzer Str. 23   
10247 Berlin
E-Mail: schadt(at)berlin-suchtpraevention.de
Tel.: 030 – 29 35 26 15
Fax: 030 – 29 35 26 16
www.praevention-na-klar.de
www.berlin-suchtpraevention.de


Bremische Landesstelle für Suchtfragen (BreLS) e.V.

Kontakt:
Johannes Dieckmann
Rosenak-Haus
Kolpingstraße 7, 28195 Bremen
E-Mail: j.dieckmann(at)brels.de
Tel.: 0421 / 20 07 43 - 8 / - 0
Fax: 0421 / 20 07 43 - 1
www.brels.de


Brandenburgische Landesstelle für Suchtfragen e.V.

Die Brandenburgische Landesstelle für Suchtfragen e.V. (BLS) unterstützt und koordiniert - wie in den Vorjahren - Aktivitäten zur Aktionswoche Alkohol in Brandenburg für die Bereiche Suchtprävention, Suchthilfe und Suchtselbsthilfe. Für Fragen zur Umsetzung der Aktionswoche Alkohol im Land Brandenburg, die Anmeldung von Veranstaltungen oder Initiativen im Rahmen der Aktionswoche wenden Sie sich bitte direkt an die BLS.

Kontakt:
Brandenburgische Landesstelle für Suchtfragen e.V.
Ansprechpartnerin: Andrea Hardeling
Behlertstr. 3A, Haus H1
14467 Potsdam
Tel.: 0331. 581 380 20
Fax: 0331. 581 380 25
E-Mail: info(at)blsev.de
www.blsev.de


Hamburgische Landesstelle für Suchtfragen e.V.

Die Umsetzung der Aktionswoche Alkohol in Hamburg wird wie in den Vorjahren von der Hamburgischen Landesstelle für Suchtfragen e.V. (HLS) zentral koordiniert und umgesetzt. Für Fragen zur Umsetzung der Aktionswoche Alkohol in Hamburg, die Anmeldung von Veranstaltungen oder Initiativen im Rahmen der Aktionswoche u.ä. wenden Sie sich bitte direkt an die HLS.

Kontakt:
Hamburgische Landesstelle für Suchtfragen e.V.
Ansprechpartnerin: Linda Heitmann
Burchardstraße 19
20095 Hamburg
Tel: 040-27839685
Email: info(at)landesstelle-hamburg.de
www.landesstelle-hamburg.de


Hessische Landesstelle für Suchtfragen e.V. (HLS)

Die Hessische Landesstelle für Suchtfragen e.V. (HLS) unterstützt und koordiniert - wie in den Vorjahren - Aktivitäten zur Aktionswoche Alkohol in Hessen. Für Fragen zur Umsetzung der Aktionswoche Alkohol in Hessen, die Anmeldung von Veranstaltungen oder Initiativen im Rahmen der Aktionswoche wenden Sie sich bitte direkt an die HLS.

Kontakt:
Hessische Landesstelle für Suchtfragen e.V.
Wolfgang Schmidt-Rosengarten (Geschäftsführer)
Zimmerweg 10, 60325 Frankfurt/Main
E-Mail: hls(at)hls-online.org
Tel.: 069-71 37 67 77
Fax: 069-71 37 67 78
www.hls-online.org


Landeskoordinierungsstelle für Suchtvorbeugung Mecklenburg-Vorpommern

Die Landeskoordinierungsstelle für Suchtvorbeugung M-V (LAKOST) unterstützt und koordiniert die Aktivitäten zur Aktionswoche Alkohol in Mecklenburg-Vorpommern. Für Fragen zur Umsetzung der Aktionswoche Alkohol in M-V, zur Anmeldung von Veranstaltungen oder zu Initiativen und Aktivitäten im Rahmen der Aktionswoche wenden Sie sich bitte direkt an die LAKOST.
Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage der LAKOST.

Kontakt:
Landeskoordinierungsstelle für
Suchtvorbeugung M-V (LAKOST)
Lübecker Str. 24a, 19053 Schwerin
Tel.: 0385-7851560
Fax: 0385-7589490
E-Mail: info(at)lakost-mv.de
www.lakost-mv.de


Niedersächsische Landesstelle für Suchtfragen (NLS)

Die Niedersächsische Landesstelle für Suchtfragen unterstützt und koordiniert erneut die niedersächsischen Aktivitäten zur Suchtprävention, Suchthilfe und Sucht-Selbsthilfe im Rahmen der Aktionswoche Alkohol.

In der Aktionswoche Alkohol werden in Niedersachsen auch in diesem Jahr hierfür zahlreiche Aktionen, Projekte und Maßnahmen angeboten. In der letzten Aktionswoche 2013 fanden knapp 200 Aktivitäten in 80 Städten und Gemeinden statt. Mitglieder von Selbsthilfegruppen, Mitarbeiter/innen aus Beratungsstellen und Fachkliniken sowie Fachkräfte für Suchtprävention geben  in ihren Regionen vor Ort zahlreiche Impulse für Gespräche zum eigenen Umgang mit Alkohol. Sie informieren über die Risiken des Alkoholgebrauchs, liefern Argumente für einen risikoarmen Alkoholkonsum (oder auch den Verzicht auf Alkoholika) und erzeugen auf diese Weise die notwendige Aufmerksamkeit, um möglichst viele Menschen zu erreichen und für die Kampagne zu gewinnen.

Kontakt:
Dr. Manfred Rabes
Niedersächsische Landesstelle für Suchtfragen (NLS)
Podbielskistr. 162, 30177 Hannover
Tel.: ++49 (0)511 62 62 66 0
Fax: ++49 (0)511 62 62 66 22
E-Mail: info(at)nls-online.de
www.nls-online.de


ginko Stiftung für Prävention – Landeskoordinierungsstelle für Suchtvorbeugung NRW

Die Landeskoordinierungsstelle für Suchtvorbeugung – ginko – unterstützt und koordiniert in Nordrhein-Westfalen die Aktivitäten in der Aktionswoche Alkohol zur Prävention des Alkoholmissbrauchs. Sie informiert über Präventionsprojekte, vermittelt Referentinnen und Referenten und hilft bei der Suche nach örtlichen Kooperationspartnern für Veranstaltungen. Darüber hinaus stellt die Landeskoordinierungsstelle Materialien bereit, z.B. Publikationen und Informationsschriften, bietet einen Parcours für Schulen zur Alkoholprävention an und vermittelt Hiphop-Workshops für Jugendliche zwischen 12 und 18 Jahren zum Themenbereich Alkoholmissbrauch.

Kontakt:
Dr. Hans-Jürgen Hallmann
Landeskoordinierungsstelle Suchtvorbeugung NRW
Kaiserstr. 90, 45468 Mülheim a. d. Ruhr
E-Mail: j.hallmann(at)ginko-stiftung.de
Tel.: 0208 – 30069-41
Fax: 0208 – 30069-49
www.ginko-stiftung.de


Landesstelle für Suchtfragen Rheinland-Pfalz

Die Landesstelle für Suchtfragen Rheinland-Pfalz ist vorrangig ein Zusammenschluss der in der Suchthilfe und -prävention tätigen Verbände und Institutionen. Als Fachstelle sieht die Landesstelle ihre Aufgabe hier im Wesentlichen als Impulsgeber in den verschiedenen Arbeitsfeldern der Suchthilfe und -prävention sowie in der Weiterentwicklung der fachlichen Qualität in diesen Bereichen.

Wesentliche Aufgaben der Landesstelle Rheinland-Pfalz sind:

  •  Fachliche Beratung und Unterstützung der Partner
  • Information und Sensibilisierung der Öffentlichkeit zum Themenkomplex Sucht
  • Aus-, Fort- und Weiterbildung
  • Qualitätsentwicklung
  • Erschließung und Verteilung von Fördermitteln
  • Mitwirkung in länderübergreifenden Kooperationen und Projekten

Das Ziel der Landesstelle Rheinland-Pfalz ist die Förderung und Koordination präventiver, therapeutischer und rehabilitativer Maßnahmen im Suchtbereich. Dabei streben sie einen Interessenausgleich und eine Interessenvermittlung zwischen sozialpolitischen Vorgaben, den Erwartungen der Kosten- und Leistungsträger und den Leistungserbringern (u.a. Mitgliedsorganisationen) an.

Kontakt:
Landesstelle für Suchtfragen Rheinland-Pfalz
Karmeliterstraße 20
67346 Speyer
E-Mail: info(at)liga-rlp.de
Tel.: 06232 664 - 0
Fax: 06232 664 - 142
www.sucht-rlp.de
www.diakonie-pfalz.de


Beratungs- und Behandlungszentrum, Caritasverband Schaumberg-Blies (Saarland)

Das Beratungs- und Behandlungszentrum des Caritasverbandes Schaumburg-Blies übernimmt die Koordination der Aktion für den Landkreis Neunkirchen und steht sehr gerne als Ansprechpartner zur Verfügung.

Folgende Fachstellen werden sich an der Aktionswoche Alkohol  beteiligen:

  • Beratung und Behandlung für Jugendliche und junge Erwachsene
  • Beratung und Behandlung für Erwachsene mit Suchtproblemen
  • Fachstelle Suchtprävention – Frühintervention
  • Wiesel – Kinder und Jugendliche aus suchtbelasteten Familien und Lebensgem.
  • Psychosoziale Begleitung von Substituierten
  • Suchtberatung in der Justizvollzugsanstalt
  • Unterschiedliche Angebote für psychisch kranke Menschen
  • Freiwillige Ganztagsschule und Mitarbeit im Familienberatungszentrum Illtal
  • Allgemeiner Sozialer Dienst

Kontakt
Ute Müller Biehl, Isabelle Mura, Yvonne Illy
Hüttenbergstraße 42, 66538 Neunkirchen
E-Mail: suchtpraevention(at)caritas-nk.de
Tel.: 06821/920940 (Empfang)
Fax: 06821/920920
www.die-brigg.de
www.caritas-nk.de


Sächsische Landesstelle gegen die Suchtgefahren e. V. (SLS)

Die SLS unterstützt Aktivitäten zur Aktionswoche zum Thema Alkoholprävention und Suchthilfe in Sachsen. Vermittelt werden kompetente Kooperations- und Ansprechpartner. Verschiedene Informations- (z. B. Wegweiser Sucht, Aufkleber, Broschüren) und methodisches Material (Methodenkiste Suchtprävention, Rauchbrillen, BZgA-Klarsichtkoffer) können zur Verfügung gestellt werden.

Kontakt:
Dr. Olaf Rilke
Glacisstraße 26, 01099 Dresden
E-Mail: rilke(at)slsev.de
Tel.: 0351-804 5506
Fax: 0351-810 555 33
www.slsev.de
www.suchthilfe-sachsen.de


Landesstelle für Suchtfragen im Land Sachsen-Anhalt (LS-LSA)

Die LS-LSA unterstützt und koordiniert wieder die Aktivitäten zur Aktionswoche Alkohol in Sachsen-Anhalt. Der Arbeitskreis zum Gesundheitsziel des Landes im Bereich der gesundheitlichen Auswirkungen des Konsums legaler Suchtmittel fungiert als Steuerungsgremium. Die Ministerin für Arbeit, Soziales und Integration des Landes Sachsen-Anhalt, Petra Grimm-Benne, ist Schirmherrin der Aktionswoche in Sachsen-Anhalt. Die LS-LSA vermittelt Kontakte zu Referenten und Kooperationspartnern. Im Rahmen der Aktionswoche organisiert die LS-LSA gemeinsam mit Partnern pressewirksame Aktionen.

Kontakt:
Helga Meeßen-Hühne
Halberstädter Str. 98, 39112 Magdeburg
E-Mail: info(at)ls-suchtfragen-lsa.de
Tel.: 0391 – 543 38 18
Fax: 0391 – 562 02 56
www.ls-suchtfragen-lsa.de


Landesstelle für Suchtfragen Schleswig-Holstein e.V.

Die Landesstelle für Suchtfragen Schleswig-Holstein e.V. (LSSH) koordiniert die Verbände und Einrichtungen, die im Feld der Suchtprävention und Suchthilfe im Land tätig sind. Sie fördert insbesondere die Abwehr der Suchtgefahren sowie die Aufgaben ihrer über 30 Mitgliedsverbände. Schwerpunkte ihrer Arbeit sind die landesweite Koordinierung und Durchführung von Konzepten, Kampagnen, Qualifizierungen, Dokumentationen und Forschungsvorhaben in partnerschaftlichen Kooperationen mit ihren Mitgliedern auf der Grundlage von Verträgen und Vereinbarungen mit dem Land Schleswig-Holstein.

Kontakt:
Franz-Josef Hecker
Schreberweg 5, 24119 Kronshagen
E-Mail: sucht(at)lssh.de
Tel.: 0431 – 54 03 340
Fax: 0431 – 54 03 355
www.lssh.de


Thüringer Landesstelle für Suchtfragen e.V.

Die Thüringer Landesstelle für Suchtfragen (TLS) unterstützt bei der Ideensammlung und Umsetzung von Aktionen und koordiniert thüringenweit Veranstaltungen zur Aktionswoche Alkohol. Die Arbeitsbereiche der beteiligten Einrichtungen umfassen die Suchtprävention, Suchtberatung, Suchttherapie, Suchtselbsthilfe, aber auch spezifische Themenfelder, wie Kinder aus suchtbelasteten Familien, Sucht im Alter und betriebliche Suchtkrankenhilfe.
Ein besonderes Unterstützungsangebot, z.B. bei der Öffentlichkeitsarbeit und Beschaffung von Informationsmaterial richtet sich an die Thüringer Selbsthilfegruppen.

Kontakt:
Dörte Peter
Arnstädter Str. 50, 99096 Erfurt
E-Mail: info(at)tls-suchtfragen.de
Tel.: 0361 - 7464585
Fax: 0361 - 7464587
www.tls-suchtfragen.de